Mittwoch, 19. Oktober 2016

Neues Cherax Flusskrebs Futter im Praxistest. Dwarf Shrimp Cherax Alltake Test

Seit Jahren suche ich ein tiergerechtes, auf die Bedürfnisse meiner Flusskrebse aus West-Papua Neuguinea abgestimmtes Futter in 1A Profi-Qualität. Meine Vorgabe: Es darf keinerlei Füllstoffe beinhalten! Die meisten Flusskrebse aus Indonesien sind zu über 90% herbivor, vertragen nur proteinarmes Futter, weil es sonst zu einem zu schnellen Wachstum mit Häutungsproblemen bis zum Tod kommen kann. 
Cherax snowden irianto red Jungtier auf Futtersuche
Cherax Jungtiere brauchen mehr Protein, besonders die Cherax lorentzi Jungtiere (Lorentz-Strom) überraschen mich immer wieder, wieviel sie vertragen können. Cherax communis und Cherax destructor haben auch als adulte Tiere einen höheren Proteinbedarf als die meisten Indonesier aus West-Papua Neuguinea. 
Cherax communis, Breeder Kaj Neubauer
Jungtier Cherax destructor in Lauerstellung kurz vor der gewohnten Fütterungzeit
Deshalb ist die optimale Ernährung von Flusskrebsen der Südhalbkugel, wie den Cherax (Parastacidae), eine echte Herausforderung. Und deshalb sind zwei Futter vonnöten; eines mit mehr, eines mit weniger Protein. Vor allem Einsteiger fühlen sich oft verunsichert, was sie ihrem Cherax anbieten können. So erlebe ich das in meiner Flusskrebsgruppe und höre es in Gesprächen. Nicht jeder wohnt auf dem Land und hat Zugriff auf zerfallendes Herbstlaub fernab von Straßen, nicht jeder hat Zugriff auf Posthornschnecken, die Lieblingsspeise meiner Cherax, um ihren Protein-Bedarf selbst zu decken. Posthornschnecken, möglichst ohne Chemie aufgezogen! Mit Wurmmitteln wie Fenbendazol (Panacur) behandelte Schnecken möchte ich meinen Flusskrebsen nicht zumuten. Da kommt das neue Cherax Futter von Dwarf Shrimp gerade recht. 
Copyright Dwarf Shrimp
Copyright Dwarf Shrimp

Es spricht nichts dagegen, das Becken trotzdem mit Herbstlaub auszulegen, es ist Nahrung und Versteck zugleich und schafft Struktur. Da ich schon ein paar Jahre Cherax pflege und zeitweise sehr große Mengen in meinen Becken hatte und sehr viel beobachte, wurde ich mitausgewählt, um das neue Futter auszuprobieren und mich bei dem Hersteller mit Tipps und Anregungen einzubringen. Deshalb habe ich bereits längere Zeit Erfahrung mit der Anwendung, der Akzeptanz und bin mit den anderen Testern gut vernetzt, um mich auszutauschen. Für mich sind das optimale Voraussetzungen für ein wertiges Produkt, wo man mit bestem Wissen und Gewissen eine Empfehlung aussprechen kann. 
Mir ist zum Beispiel ein Anliegen, dass das Futter die Form von Sticks bekommt und nach dem Einbringen ins Becken nicht sofort zerfällt, weil gerade meine Cherax lorentzi gern einen Stick schnappen und damit ins Versteck huschen, während adulte Tiere eher den Boden abweiden, sobald das Licht ausgegangen ist. 
Cherax AllTake Sticks
Trotzdem sollen die Inhaltsstoffe nach Kriterien des Bedarfs der Tiere priorisiert werden. 
Mir ist davon ab wichtig, dass das Futter zum Verkauf mit mindestens 50 g abgepackt wird. 
Cherax AllTake Sticks in 50 g Dose, breite Öffnung für leichtere Entnahme
Der Preis ist zwar nachrangig für mich, weil mir meine Tiere einfach zu viel bedeuten, aber bezahlbar sollte das Futter sein. Mein Test-Team besteht aus Cherax lorentzi (ca 100 Tiere zwischen zwei und acht Zentimeter), 
Cherax lorentzi, adultes Männchen
Cherax lorentzi Jungtier in Tarnfarbe (Fressschutz)

ein Trio subadulter Cherax pekny blue claw, Cherax pulcher und etwa einem Dutzend Cherax snowden irianto red sowie drei Dutzend erst kürzlich entlassenen sehr kleinen Jungtieren mit etwa einem Zentimeter.
Hier ein Cherax pekny blue claw bei der Aufnahme von Cherax AllTake. 

Copyright Dina Lieder, Cherax pekny blue claw
Ein Cherax pulcher ließ sich von einem mit der Pinzette gereichten Stick verführen, einen Cherax lorentzi hab ich mit dem Futterrohr erfolgreich gefüttert. 
Her mit dem Futter! Cherax pulcher
Die anderen waren anfangs zögerlich, was ich erwartet habe, da beim Futter keine Lockstoffe verwendet werden. Nach mehreren Stunden war kein Futter mehr im Becken. Da ich Garnelen mit in den Becken habe, haben diese sich wohl auch an dem Festmahl beteiligt. 
Mein Fazit nach mehreren Monaten: Das Futter enthält alle essentiellen Inhaltstoffe, die einen Cherax optimal versorgen für Wachstum, Fortpflanzung und die immer risikoreichen Häutungen. Die Sticks riechen sehr gut und schmecken vielversprechend, was sich ungewöhnlich lesen mag, aber für mich ein wichtiges Kriterium ist. Was muffig oder fischig riecht oder schmeckt, das kommt nicht in meine Becken! 
Die Sticks bleiben lange genug stabil, damit die kleinen Futterdiebe sie gut schnappen und in Sicherheit bringen können, zerfallen anschließend nach und nach in ein feines Pulver, welches sehr gut vom Nachwuchs aufgenommen werden kann, welche feinstes Futter brauchen, sich in der Natur überwiegend von Detritus ernähren. 
Ich kann Cherax AllTake bedenkenlos empfehlen. Da ich zuviele Cherax pflege, warte ich auf Züchter-Gebinde, werde es dann selbst kaufen und verwenden. Herbstlaub, etwas Grünzeug aus dem Bio-Garten, Posthornschnecken und hin und wieder ein kleiner Regenwurm werden trotzdem immer in meinen Cherax-Becken zur Verfügung gestellt. Zusammen mit Cherax AllTake und Cherax AllTake jr. sind meine Tiere bestens gerüstet für den Aquarien-Dschungel.  
Tipp: Herantasten wegen der optimalen Fütterungsmenge, etwas Zeit für die Umstellung geben, nach maximal 12 Stunden zuviel gefüttertes Futter absaugen, damit es die Wasserchemie nicht belastet. Schüchternen Tieren immer mal einen Stick mit einem Acryl-Futterrohr oder einer langen Pinzette anbieten. 

Link zum Hersteller: Dwarf Shrimp

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen